Memetcan

(c) Michael Geramb 170507_124516.jpg

Memetcan, ursprünglich aus Istanbul, kam wegen des Studiums der Genetik 1997 nach Wien. Das Studium brachte ihm vor allem bei, dass er die Gene seines Schauspielervaters nicht lange unterdrücken kann. Er stand in den semi-professionellen Projekten der Theaterbrücke „Yasar der weder lebt noch tot ist“ und „Nasreddin Hodscha und Till Eulenspiegel“ auf der Bühne. Er ist seit langem davon überzeugt, dass Kunst in jeder Form ihre eigene Sprache hat und keinen Dolmetscher braucht, um Menschen, egal welcher Herkunft, auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen. Vor 4 Jahren ist er durch Workshops von Quintessenz intensiver mit dem Impro-Theater in Kontakt gekommen. Die bejahende Grundidee von Impro-Theaters sollte für ihn in sämtliche Bereiche des Alltags Einfluss nehmen. Der Wunsch etwas Außergewöhnliches, immer wieder Spannendes zu realisieren – diesmal in der deutschen Sprache! – wurde ihm durch die spacige, vielseitige Truppe von Pluto Durch Null ermöglicht.